Juli 2008 – Die Canes-I-Gruppe

13. August 2008 - g.grutzeck

Im letzten AdM hatten wir uns mit der faszinierenden Galaxie M94 aus der Canes-I-Gruppe beschäftigt. M94 kann als einer der Hauptakteure dieser Galaxiengruppe angesehen werden. Da sich innerhalb der Canes-I-Gruppe einige weitere lohnende Galaxien befinden, wollen wir uns in diesem AdM noch etwas eingehender mit dieser Galaxiengruppe und einigen ihrer Mitglieder beschäftigen.
Sieht man sich die Verteilung der Galaxien genauer an, stellt man schnell fest, dass Galaxien fast ausnahmslos in Gruppen und Galaxienhaufen angeordnet sind. (Ich verweise in diesem Zusammenhang gerne auf die Artikel der letzten Monate über den Virgohaufen, den Perseushaufen und den erst kürzlich erschienenen dreiteilige Artikel von Peter Riepe zur M81-Gruppe).
Was ist für uns nun das Besondere an der Canes-I-Gruppe? Zunächst sei gesagt, dass die Canes-I-Gruppe grundsätzlich keine Besonderheiten aufweist. Sie ist eine lockere Anordnung einiger Galaxien und sie gehört zweifellos zu den kleinen Galaxiengruppen. Bis etwa einhundert Galaxien reden wir von Gruppen, darüber von Galaxienhaufen. Die Zusammenballung mehrerer Galaxiengruppen und Galaxienhaufen nennt man Superhaufen.
Vor diesem Hintergrund betrachtet ist an der Canes-I-Gruppe nichts Außergewöhnliches. Das Besondere ist ganz einfach die Nähe zu uns. Die Canes-I-Gruppe ist nach der M81-Gruppe die nächste Galaxiengruppe außerhalb der Lokalen Gruppe, der ja auch unsere Milchstraße angehört. Und die Canes-I-Gruppe beherbergt einige bemerkenswerte Mitglieder, die uns durch diese Nähe visuell und fotografisch einiges zu bieten haben.
Die Canes-I-Gruppe befindet sich im eher unscheinbaren Sternbild der Jagdhunde (Canes Venatici) und erstreckt sich von dort aus bis in das Haar der Berenice (Coma Berenices) hinein. Dort bildet die bekannte Galaxie M64 (Black-Eye-Galaxie) den südlichen Abschluss. Die Entfernung beträgt zwischen 12 und 19 Millionen Lichtjahre. Von M94 ausgehend finden wir eine Kette von Galaxien, die sich zunächst in nordöstliche Richtung erstreckt und sich dann in einem Bogen nach Südwesten wendet. Die Ausdehnung der gesamten Gruppe erscheint uns dabei mit etwas mehr als 18°.
Hier der Reihe nach die Beschreibung dieser Galaxien:
Messier 94:
M94 muss sicher nicht besonders hervorgehoben werden. Sie war gerade das letzte AdM für den Monat Juni.
NGC 4449:
Da ist zunächst, ca. 5° nordwestlich von M94, die besonders interessante Galaxie NGC 4449. Es handelt sich um eine Irreguläre Galaxie, bei der keine fest definierte Struktur auszumachen ist. Im gesamten Gebiet dieser Galaxie findet man Sternentstehungsgebiete – besonders in den Randbereichen. Vor allem in den zahlreichen Hα-Gebieten findet diese Sternentstehung auch jetzt statt. Im Zentrum ist andeutungsweise ein Balken zu erkennen. Einige bläulich-weiße Gebiete zeigen Regionen mit Sternhaufen aus heißen jungen Sternen. Die gesamte Galaxie hat in Aussehen und Größe Ähnlichkeit mit der "Großen Magellanschen Wolke".
NGC 4244:
Die EdgeOn-Galaxie NGC 4244 ist ca. 7° südwestlich von M94 zu finden. Wilhelm Herschel hatte sie am 17. März 1787 entdeckt. NGC 4244 ist eine Spiralgalaxie vom Typ Sc. Bei einer Flächenausdehnung von 16′ x 1,9′ blicken wir direkt auf ihre Kannte. Das zentrale Staubband ist bei dieser Galaxie nicht so ausgeprägt, wie man es von anderen Vertretern dieser Gattung kennt. Lediglich im Zentralbereich ist ein extrem schmaler Streifen zu erkennen. Entlang der Scheibe erscheinen zahlreiche klumpige Regionen. Es sind Sternentstehungsgebiete, die sich über die gesamte Ausdehnung der Spiralarme erstrecken. Ob die besonders kleine, helle Zentralregion ein Vordergrundstern ist, oder ob es sich um den Galaxienkern handelt, ist nicht bekannt.10,0 mag beträgt die scheinbare Helligkeit dieser Galaxie, wobei man schon gute Bedingungen benötigt um NGC 4244 zu beobachten und zu fotografieren. Besonders die Randbereiche erscheinen schwach.
NGC 4214:
Bei NGC4214, ca. 8° südwestlich von M94, handelt es sich wiederum um eine Irreguläre Galaxie. Hubble-Aufnahmen zeigen zahlreiche bläuliche, sehr junge Sternhaufen, die von leuchtenden Gaswolken umgeben sind. Aus diesen Gaswolken wird starke ultraviolette Strahlung registriert. Der überwiegende Teil dieser Galaxie besteht aber aus einer älteren und deutlich schwächeren Sternpopulation. Man kann also davon ausgehen, dass diese Galaxie in den vergangenen Milliarden Jahren verschieden Episoden der Sternentstehung durchlebt hat.
NGC 4395:
Bei dieser Galaxie, sie befindet sich ca. 9° südwestlich von M94, handelt es sich um eine Spiralgalaxie vom Typ SA. Es gibt in NGC4395 einen aktiven Kern mit einem außerordentlich kleinen Schwarzen Loch. NGC4395 wird wie M94 zu den Seyfert-Galaxien gerechnet. Es wird also in einem weiten Spektralbereich Strahlung registriert. Besonders aber Röntgen- und Radiostrahlung. (Einzelheiten zu Seyfert-Galaxien bitte unter AdM Juni 08 / M94 nachlesen).
M64:
Das Ende der hier vorgestellten Galaxienkette wird von der bekannten Black-Eye-Galaxie M64 markiert. M64 befindet sich bereits im benachbarten Sternbild Coma Berenices, ca. 19° südlich von M94. Einzelheiten zu dieser faszinierenden Galaxie können im AdM Juni / Juli 07, M64 von Oliver Schneider nachgelesen werden.
Die gesamte Region im Bereich von Jagdhunden und Haar der Berenice ist mit einer Unmenge von Galaxien geradezu übersät. Natürlich handelt es sich bei den meisten dieser Galaxien um Hintergrund-Galaxien, die sich in deutlich größerer Entfernung befinden. Der Tatsache, dass wir in diesem Bereich aus der Scheibe unserer Heimatgalaxie der Milchstraße herausblicken, ist es zu verdanken, dass uns diese Fülle an Objekten zugänglich ist. In einem Entfernungsbereich weiter außerhalb der Canes-I-Gruppe finden wir im selben Sternbild die Canes-II-Gruppe. Bei Entfernungen zwischen 30 Millionen und 36 Millionen Lichtjahren Abstand befinden sich dort so prominente Vertreter wie M51, M63, M106 oder NGC 4490. Das gesamte Gebiet, Canes-I- und Canes-II-Gruppe wird somit auch die Canes-Galaxienwolke genannt und ist Bestandteil des Virgo-Superhaufens. Aber dazu vielleicht einmal mehr in einem gesonderten AdM.

Messier NGC Sternbild Größe m-vis Hubble-Typ Entfernung
(Mio. Lj.)
4244 CVn 16’x1,9′ 10 Sc 12
4395 CVn 13’x10′ 10,2 Irr 12
4214 CVn 7’x6′ 9,7 Irr 13
M94 4736 CVn 14’x12′ 8,2 Sb 14,5
4449 CVn 6’x4,3′ 9,4 Irr 15
M64
(Blackeye-Galaxie)
4826 Com 10’x5,4′ 8,5 Sb 19

 Die beschriebenen Galaxien im Überblick

Bild 1 Bild 2
Abb. 1: Grafik der Canes-I-Gruppe Abb. 2: Gerald Willems, NGC 4449. L: 7x 6min, R,G: 4x 5min, B: 6x 5min, Ha: 3x 5min im 2fach Binning. 12"-Newton bei f/5,7  Kamera: Atik 16HR

Bild 3  
Abb. 3: Gerald Willems, NGC 4244.  L: 9x 10min bei 1×1 bin, R,G: 5x 5min bei 2×2 bin, B: 5x 6min bei 2×2 bin. 10"-Newton bei f/5,3  Kamera: Atik 16HR

Weiterführende Links:

NGC4244: http://www.noao.edu/outreach/aop/observers/n4244.html http://seds.org/~spider/ngc/ngc.cgi?4244 NGC4449: http://www.allthesky.com/galaxies/ngc4449-d.html http://www.astro-photos.net/CCD/CCD2/NGC4449_cctv.html NGC4214: http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_4214 http://apod.nasa.gov/apod/ap000107.html http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2000/01 NGC4395: http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_4395 http://www.astronews.com/news/artikel/2000/08/0008-022.shtml http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_hellsten_Galaxien_sortiert_nach_Galaxiengruppe http://www.sternenecke.ch/Seiten_universum/GALAXIEN-Liste.htm#19 http://www.sternenecke.ch/Seiten_universum/GALAXIEN-Haufen.htm