Venus trifft Merkur: Schauspiel am Abendhimmel

11. April 2010 - g.grutzeck

Die Planeten Merkur und Venus ziehen ihre Bahnen näher an der Sonne als die Erde. Daher können sie sich, von der Erde aus gesehen, immer nur ein Stück von der Sonne entfernen. Steht Venus oder Merkur links der Sonne, so geht die Sonne früher unter und man kann die Planeten in der Abenddämmerung sehen. Je steiler die Planeten dann über dem Horizont stehen, umso besser wird man sie sehen können.
Dieses Jahr im April ist es wieder einmal so weit. Während die Venus ihre Sichtbarkeit in den kommenden Wochen und Monaten am Abend noch ausbauen wird, kann man den sonnenächsten Planeten Merkur nur wenige Tage lang sehen. In den ersten Apriltagen nimmt der Abstand zwischen Sonne und Merkur zwar zu, gleichzeitig sinkt aber die Helligkeit von Merkur; er steht also höher über dem Horizont, leuchtet bis Mitte April aber weniger hell.
Die beste Gelegenheit zur Beobachtung der zwei Planeten sind die ersten zehn Tage im April. Bereits um 20 Uhr wird man Venus in der noch hellen Abenddämmerung ausmachen können. Einzige Voraussetzung: ein freier Blick zum Westhorizont (also der Himmelsrichtung, in der gerade die Sonne untergegangen ist) – und natürlich klarer Himmel.
Wer Venus gefunden hat, sollte sein Fernglas auf sie richten, und wird rechts unterhalb (bis zum 10 April mehr rechts als unterhalb) davon den schwächeren Merkur finden. Gegen 20:30 Uhr wird man Merkur auch ohne Fernglas sehen können. Bei freier Horizontsicht wird Merkur bis nach 21 Uhr vor dem dunkler werdenden Nachthimmel immer besser sichtbar. Die Abbildungen zeigen die Szenerie um 20:30 Uhr, von oben nach unten, für den 5. und den 9. April. 
Am 15. und 16. zieht die schmale Sichel des zunehmenden Mondes an Merkur und Venus vorbei. Merkur ist dann bereits deutlich lichtschwächer geworden. Am 15. steht die Mondsichel sehr tief und wird daher schwierig zu finden sein; am 16. dann oberhalb von Venus und deutlich besser sichtbar.
Die Abbildungen wurden erstellt mit der Software “Stellarium” (www.stellarium.org).

Venus und Merkur: Die Fotoshow
Haben Sie das Treffen der beiden Planeten fotografiert? Dann schicken Sie uns doch Ihre Bilder. Wir veröffentlichen Sie hier auf der VdS-Homepage und einige davon auch in der Zeitschrift "VdS-Journal für Astronomie". Einfach per E-Mail an sven.melchert@vds-astro.de senden.

Bild 1 wurde am 1. April um 20:58 Uhr von Otto Guthier in Heppenheim aufgenommen.

Bild 2 zeigt das Planetentreffen über den Dächern von Stuttgart am 6. April um 20:57 Uhr; Aufnahme: Sven Melchert.