Rückblick: VdS beim Tag der Luft- und Raumfahrt 2011

23. September 2011 - g.grutzeck

Am 18. September 2011 hatte das DLR im Kölner Stadtteil Porz zum 11. Mal zum "Tag der Luft- und Raumfahrt" eingeladen. Mit dabei europäische Astronauten, die fliegende Sternwarte Sofia und auch die VdS hatte in Kooperation mit dem DLR einen Stand sowie diverse Programmbeiträge beigesteuert.

Auch wenn das Wetter nicht durchweg gut war, war die Entscheidung gefallen, den Besuchern dennoch wann immer möglich die Gelegenheit zur Sonnenbeobachtung am Teleskop anzubieten. Der Optimismus wurde belohnt, denn nach Schauern am Morgen konnten die Schutzfolien weichen und die Sonne ließ sich endlich mit den von Sternfreunden bereitgestellten Weißlicht- und H-Alpha-Teleskopen betrachten.

 

Einen Blick auf die Sonne war eine Besucherattraktion

Diese Gelegenheit nahmen weit über tausend Besucher wahr. Lag gerade wieder eine Wolke vor der Sonne lag, fieberten Betreuer wie Besucher gemeinsam der nächsten blauen Lücke entgegen. Die Sonnenbeobachtung war ein gemeinsames Angebot der VdS mit dem Köln-Bonner Astrotreff und der Volkssternwarte Bonn. Eine sehr gelungene Kooperation, erfreulich aus Sicht der VdS, dass sich Mitglieder bereit erklärt hatten sich vor Ort im Namen der VdS zu engagieren. Harald Bardenhagen, Michael Delfs, Kurt Huebner, Janis Jatagandzidis, Anton Malina, Andreas-Gerhard Maul, Peter Schmidt, Heinrich Sommerkorn, und Heiko Wiese und den Mitstreitern des Köln-Bonner Astrotreff und der Volkssternwarte Bonn sei hier noch einmal herzlich gedankt.
Der VdS-Stand war gegenüber dem Freigelände mit den Sonnenbeobachtern in direkter Nachbarschaft zum Europäischen Astronautenzentrum EAC. Damit war der Stand mitten im Geschehen und wir konnten eine sehr erfreuliche Besucherresonanz verzeichnen.
Hauptattraktion direkt am VdS-Stand war die Mobile Sternwarte von Gernot Meiser, die in Kooperation mit dem DLR von der VdS präsentiert wurde. Den ganzen Tag konnten sich kleine und große Besucher vom Zauber des Sternenhimmels in einer Tragluftkuppel von 9m Durchmesser faszinieren lassen. Viele Ahs und Ohs, großer Applaus nach jeder Vorstellung, glückliche Gesichter am Ausgang  und lange Schlangen vor dem Eingang zeigten deutlich, dass dieses Angebot auf großen Anklang stieß. Gernot Meiser moderierte und steuerte eine Vorstellung nach der anderen in einem wahren Marathon. Für jede Gruppe nahm er sich Zeit und Muße und erzählte eine persönliche Geschichte verbunden mit faszinierenden Bildern der Fotografengruppe “The World at Night” (TWAN) verbunden mit anschaulichen Projektionen des Planetariumsprogramms.
 


Großes Interesse und lange Schlangen vor dem Planetarium
Am VdS-Stand selbst waren die ausgestellten Teleskope ein Anziehungspunkt, die freundlicherweise von Gernot Meiser und der Firma Meade Instruments Europe für diesen Tag bereitgestellt worden waren. Schlangen bildeten sich vor dem Großfernglas und einem Teleskop, die auf irdische Objekte gerichtet waren und im direkten Vergleich einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit solcher Instrumente hinterließen.
Poster am Stand informierten über die vielfältigen Möglichkeiten des Hobbys Astronomie. Von der Sonne über den Mond und die Planeten bis zu Deep-Sky-Objekten. Auch dem Thema Lichtverschmutzung war eines der Poster gewidmet. Ob im Selbststudium oder als Anschauung bei der Vielzahl von Gesprächen, einen Besuch war der VdS-Stand für mehr als 2.000 Besucher an diesem Tag wert. Eine sehr erfreuliche Resonanz, die auch den Einsatz der Helfer am Stand selbst und die Vorbereitung belohnt haben.
Verteil wurde am VdS-Stand die von der VdS neu aufgelegte CD “Mein Bild vom Himmel”, ein Startpaket für Einsteiger mit einer Menge Informationen und konkreten Tipps für erste eigene Beobachtungen. Damit verbunden war der  Startschuss für den VdS-Fotowettbewerb "Mein Bild vom Himmel", der sich speziell an Einsteiger richtet.



Großer Andrang am VdS-Stand mit vielen interessanten Gesprächen
Die Teilnahme am Tag der Luft- und Raumfahrt war für die Beteiligten der VdS aufgrund der großen Resonanz ein sehr schönes Erlebnis. Hervorzuheben ist dabei nicht zuletzt die hervorragende Organisation und großzügige Unterstützung durch das Team des DLR im Vorfeld und während der Veranstaltung. Gedankt sei hier vor allem Herrn Rolf Hempel, Frau Nicole Hofmann und Herrn Michel Winand.
Informationen des DLR zum Tag der Luft- und Raumfahrt finden sich unter diesem Link.