9. Herzberger Teleskoptreffen

24. September 2008 - g.grutzeck

Größte Astronomie-Veranstaltung Ostdeutschlands diesmal in Jeßnigk

auch in diesem Jahr organisiert das AstroTeam Elbe-Elster  wieder das Herzberger Teleskoptreffen (HTT),
welches vom 25.-28. September 2008  am Sportplatz Jeßnigk stattfinden wird.
Es ist seit einigen Jahren die bedeutendste astronomische Veranstaltung Ostdeutschlands – sowie (nach dem Internationalen Teleskoptreffen im Vogelsberggebiet) das zweitgrößte Beobachtertreffen Mitteleuropas – mit mehreren hundert Besuchern aus dem In- und Ausland.
Da neben Sternfreunden auch Forschungsastronomen uns besuchen, ist das HTT zugleich eine der größten naturwissenschaftlichen Veranstaltungen des Ostens.

Zum nunmehr neunten Mal treffen sich schon Astronomen aus ganz Deutschland sowie den Nachbarländern im Süden Brandenburgs, um fernab der Lichterflut größerer Städte einen in Mitteleuropa selten gewordenen Anblick des Sternhimmels nutzen zu können. Die solide Organisation des Treffens, der hervorragende Nachthimmel und die guten Wetterbedingungen sorgen für die zunehmende Beliebtheit des HTT bei Sternfreunden in nah und fern. In unserer Region ist wenig bekannt, dass wir eine der regen- und wolkenärmsten Gebiete Deutschlands sind. Deshalb – und durch die nicht zufällig gewählte zeitliche Lage im September – ist das Herzberger Teleskoptreffen noch nie "ins Wasser gefallen".

So kommen denn Jahr für Jahr mehr Astronomiebegeisterte ins Herzberger Land, in diesem Jahr haben sich z.B. erstmals Besucher aus der Schweiz angekündigt. Sternfreunde aus Tschechien und wirklich allen Teilen Deutschlands – von der Küste bis zu den Alpen – werden sich auf den Weg ins Land der Schwarzen Elster machen.

Höhepunkte des Treffens sind der Vortrag von Prof. Dr. Dieter B. Herrmann aus Berlin zum Thema: "Sind wir allein im All?" und natürlich Beobachtungen mit den größten transportabel eingesetzten Fernrohren Deutschlands. Die ganz großen Instrumente sind ja sonst fest installiert in Sternwarten und können schon auf Grund ihres Umfangs und Gewichts nicht mobil eingesetzt werden. Mit ingenieurtechnischem Geschick haben Tüftler aus Plessa im EE-Kreis (Dr. Erhard Hänßgen) sowie aus Backnang in Baden-Würrtemberg Fernrohre mit 107cm- bzw. 76cm-Spiegeldurchmesser und mehreren Metern Tubuslänge (!!) so gebaut, dass sie beweglich sind und so auf unserem Treffen genutzt werden können.

Dank an die Städte Herzberg und Schönewalde sowie an die Gemeinde Kremitzaue

Bereits in Uebigau, wo unser Treffen bisher stattfand, haben wir aus dem Rathaus wie auch von den Bürgern viel Unterstützung und Sympathie gespürt.  In Uebigau erloschen z.B. während des Treffens die meisten Straßenlampen, wodurch deren Streulichtwirkung am Nachthimmel eliminiert wurde und die Astromnomen mit ihrer hochempfindlichen Beobachtungstechnik optimale Bedingungen nutzen konnten.
Dafür auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.

Leider konnte das HTT nicht in Uebigau bleiben, denn es musste ein deutlich größerer Veranstaltungsort gesucht und gefunden werden und so wird es deshalb künftig am Sportplatz Jeßnigk stattfinden.
Mit Genugtuung konnten wir feststellen, dass wird wir auch hier bei den Kommunalpolitikern auf offene Ohren stoßen.
In Jeßnigk und den Nachbardörfern wird während des HTT die Straßennbeleuchtung ausgeschaltet, im 8 km entfernten Herzberg die Stadtbeleuchtung um zwei Drittel reduziert.
Ein herzliches Dankeschön diesbezüglich an die Bürgermeister im "HTT-Territorium": Frau Irene Kluge (Schönewalde) und die Herren Michael Oecknigk (Herzberg) und Reinhard Claus (Kolochau).
Wir würden uns freuen, wenn die Bürger der genannten Orte ebensolches Verständnis für diese Massnahmen  aufbringen wie zuvor die Einwohner Uebigaus.
Es gibt sicher nicht allzu viele Veranstaltungen in unserer Region, die Besucher aus ganz Mitteleuropa anlocken.
Das Herzberger Teleskoptreffen ist daher ein spezifischer kultureller Farbtupfer, der mithilft, unser Elbe-Elster-Land ein Stück attraktiver und überregional bekannter zu machen.

Auch im Namen von Roger Franke, der bei uns mit seinem Team in bewährter Weise die Gastromomie organisiert, sind alle naturwischenschaftlich interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, das 9. HTT in Jeßnigk zu besuchen.

Ralf Hofner
Vorsitzender des Vereins
AstroTeam Elbe-Elster e.V. http://www.herzberger-teleskoptreffen.de/