Volkssternwarte Köln ab sofort mit 60-cm-Cassegrain-Reflektor

13. Oktober 2012 - g.grutzeck

Auf einer Feier anlässlich ihres neunzigjährigen Bestehens weihte die Vereinigung der Sternfreunde Köln e. V. am 29. September 2012   ein neues Teleskop für die von ihr seit 50 Jahren betriebene Volkssternwarte Köln im Stadtteil Sülz ein. Das vom Teleskopbauer Matthias Wirth konstruierte CLT (Cologne Large Telescope) ist mit 600 mm Durchmesser aktuell das zweitgrößte Teleskop Nordrhein-Westfalens, dabei das größte öffentlich genutzte Instrument der NRW-Volkssternwarten.
Die Spiegel des Cassegrain-Reflektors mit 5.400 mm Brennweite lieferte ASA/LOMO, die deutsche Montierung KNOPF MK-140 wird von der flexiblen Steuerung "LittleFoot Elegance Photo" dirigiert. Auf der Montierung finden noch ein 140-mm-TEC-APO-Refraktor für die Beobachtung großer Objekte und ein 60-mm-H-Alpha-Sonnenteleskop Platz.
Die neue Ausstattung folgt dem von 1967 – 2012 im Dienst der Volksbildung stehenden 225 mm Coude-Refraktor von WACHTER, der in den letzten Jahren bei Deep-Sky-Beobachtungen zunehmend unter der Lichtverschmutzung der Millionenstadt Köln litt und sich die Nutzung wesentlich auf die Objekte des Sonnensystems beschränken musste.
Zwei Aspekte am CLT sind ungewöhnlich: Tubus, Fokussierung und Steuerung sind für die öffentliche visuelle Beobachtung mit Gruppen ausgelegt und die Anschaffungs- und Baukosten von rund 100.000 Euro  wurden zum Grossteil durch Kleinspenden aus der Bevölkerung  finanziert, was das CLT zu einem der wenigen "Bürgerteleskope" Deutschlands macht.
Weitere Informationen:  www.volkssternwarte-koeln.de.