Meteorstrom der Tau Herculiden am 30./31. Mai: die Erde durchquert einen Streifen Kometenmaterial

In der Nacht vom 30. zum 31. Mai 2022 wird die Erde einen Bereich mit Staubpartikeln des Kometen Schwassmann-Wachmann 3 passieren – Beobachter können dann Meteore in dichter Folge sehen. Die erwartete Rate reicht von wenigen Meteoren pro Stunde bis zu Sternschnuppen im Minutentakt oder schneller. Der dichteste Teil wird am 31. Mai gegen 7 Uhr MESZ erwartet, doch auch für die Stunden davor zeigen die Modellrechnungen Streifen mit erhöhter Dichte. Beobachter der VdS-Fachgruppe Meteore/Arbeitskreis Meteore e.V. werden dieses besondere Ereignis von verschiedenen Orten verfolgen, um die Ausdehnung und Zusammensetzung der Wolke aus Kometenstaub während des gesamten Durchganges zu erfassen. Dazu finden Beobachtungen in Deutschland, auf den Kanaren und in den USA statt.

Beobachter in Deutschland können in der Nacht vom 30. zum 31. Mai 2022 nach relativ langsam fliegenden Meteoren Ausschau halten. Ein Platz ohne störende Lichtquellen ist angeraten. Die Meteore können praktisch überall am Himmel aufleuchten. Wenn man ihre Spur zurückverlängert, sollten sie von einer Region westlich (rechts) vom Sternbild Bootes (Bärenhüter) mit dem hellen Stern Arktur herkommen. Dieser befindet sich nach Mitternacht hoch am Südwesthimmel. Wie viele Sternschnuppen tatsächlich sichtbar werden, ist nicht sicher – deshalb wollen wir das Ereignis dokumentieren.

Der kurzperiodische Komet 73P/Schwassmann-Wachmann 3 wurde 1930 entdeckt und ist Ende 1995 in mehrere Fragmente zerfallen. Danach wurden frische und dichte Staubschweife beobachtet. Diese Teilchen verteilen sich in der Folge über einen längeren Bereich, sodass sie auch die Erdbahn erreichen. Durch die jetzigen Beobachtungen sollen Informationen über die Freisetzung des Staubes aus dem Kometen sowie über die Geschwindigkeit beim Verteilen des Materials gewonnen werden. Dazu werden die Dichte, Größenverteilung sowie Orbits einzelner Meteorpartikel aufgezeichnet. Ab dem 29. Mai kann die Aktivität der Tau Herculiden live verfolgt werden: MeteorFlux 2.1 RT

Zusammen mit Daten anderer Beobachter soll daraus ein Gesamtbild entwickelt werden: Wie viel Staub kommt aus frischen Kometen-Bruchflächen? Wie schnell verlassen diese Teilchen den Kometen? Sind darunter auch größere Brocken oder nur kleine Staubpartikel?

Jürgen Rendtel,  Sirko Molau, AK Meteore e.V.

2. Innovationsworkshop für Jugendliche in der Astronomie vom 1.-3. Juli 2022

Drei Jahre nach dem ersten Innovationsworkshop für Jugendliche in der Astronomie beim Physikalischen Verein in Frankfurt lädt die Region Süd der VdS-Fachgruppe Astronomische Vereinigungen am Wochenende vom 1. bis zum 3. Juli 2022 zu einer Anschlussveranstaltung an der Allgäuer Volkssternwarte Ottobeuren ein. Es gilt zum einen, Themen aufzugreifen, die seinerzeit in Frankfurt  nicht komplett bearbeitet wurden, als auch um neue Themen und Projekte anzustoßen – und natürlich – um die Vernetzung der Jugendgruppen untereinander voranzubringen. Informationen zur Anmeldung im vorläufigen Programm. Anmeldeschluss ist der 10. Juni 2022.

Neuer Service für Mitglieder

Liebe Mitglieder,

seit Anfang April bietet Ihnen die VdS einen neuen Online-Service. Wir nutzen dazu die Technik von „easyVerein“. Sie bietet uns folgende Vorteile:

Was die Software sonst noch so bietet, können Sie bei Interesse unter www.easyverein.com nachlesen. Selbstverständlich ist die Sicherheit der Mitgliederdaten gemäß der DSGVO gewährleistet und der Anbieter betreibt seine Geräte mit 100% Ökostrom aus Wasserkraft.

Wie funktioniert die Teilnahme?

Um Sie zu Easyverein einladen zu können, benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse. Von rund der Hälfte unserer Mitglieder ist die E-Mail-Adresse vorhanden – Sie erhielten Anfang April automatisch eine E-Mail von Easyverein und konnten sich dann anmelden.

Wer uns noch keine E-Mail-Adresse genannt hat oder sich nicht sicher ist oder sie aktualisieren möchte, dem steht unten ein Formular zur Übermittlung zur Verfügung. Wir werden die eingehenden Adressen so schnell wie möglich in easyVerein übertragen und Ihnen dann von dort aus die Einladung zukommen lassen. Geben Sie uns dafür bitte ein paar Tage Zeit.

Bitte geben Sie nach dem Klick auf den folgenden Link zur Anmeldung als Benutzername Ihre Mitgliedsnummer und als Passwort Ihren persönlichen Servicecode ein. Beides finden Sie auf Ihrem Mitgliedsausweis.

Formular zur Übermittlung Ihrer E-Mail-Adresse.

Der Vorstand und die VdS-Geschäftsstelle haben easyVerein ausgiebig getestet. Wir sind begeistert und freuen uns sehr, den Mitgliedern dieses neue Angebot machen zu können!

Sie sind noch nicht Mitglied in der VdS? Dann könnten Sie sich auch ganz einfach über easyVerein anmelden und in die Vereinigung der Sternfreunde eintreten.

Sven Melchert
VdS-Vorsitzender

Hallo Halle – wir kommen!

 

Unter dem Motto „Alle nach Halle“ kann man sich ab sofort anmelden zur diesjährigen VdS-Tagung Ende Oktober 2022. Hinweis: die Anmeldung ist nur gültig nach einer Bestätigungs E-Mail und es müssen eine Reihe von Kosten selbst getragen werden: Fragen und Anmeldungen immer gerne an halle@sternfreunde.de oder unten mit dem Anmeldeformular.

Die Veranstaltung wird gemäß den dann geltenden Corona Regeln stattfinden. Mindestens jedoch unter 3G mit Maskenpflicht. Wir empfehlen allen Teilnehmern – sofern möglich – sich vollständig vorab impfen zu lassen.

Der neue Termin ist nun vom 28. bis 30. Oktober 2022. Zunächst ist der Freitag der Fachgruppe Astronomische Vereinigungen und allen interessierten Sternfreunden gewidmet im Planetarium Kanena. Auch andere Fachgruppen der VdS können bei Bedarf diesen Termin nach Anmeldung nutzen.

Am Samstag findet die eigentliche Tagung an der Universität im Zentrum von Halle statt für alle Sternfreunde der VdS. Das Tagungsthema lautet: „Über den Horizont blicken – Amateurastronomie im Wandel“.

Der Sonntag bringt uns zur Himmelsscheibe in das Landesmuseum für Vorgeschichte, zum Horizontobservatorium von Goseck und für die Reisefreudigen auch noch zur Fundstätte auf den Mittelberg bei Nebra.

Hier einmal das aktuelle Plakat und die Webseite „Alle nach Halle 2022“, die laufend aktualisiert wird. Dort wird in den kommenden Monaten das Programm, welches gerade erstellt wird, immer detaillierter mit Links, Fotos und Filmen gezeigt.

 

➡️ Zum Anmeldeformular der VdS-Tagung Halle 2022

 

Totale Mondfinsternis am 16. Mai 2022: das Grauen am Montagmorgen

In den Morgenstunden des 16. Mai wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: der Vollmond taucht vollständig in den Schatten der Erde ein, es findet eine totale Mondfinsternis statt. Leider geht der Mond mit Beginn der vollständigen Verfinsterung von Deutschland aus gesehen gerade unter und der Himmel ist bereits recht hell. Beobachter werden daher nur eine partielle Finsternis tief über dem Südwesthorizont verfolgen können.

Wie kommt es zu einer Mondfinsternis?
Eine Mondfinsternis kann nur bei Vollmond eintreten, wenn der Mond genau gegenüber der Sonne steht. Dann sind Mond, Erde und Sonne auf einer Linie. Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum. Wenn der Mond durch diesen Schatten läuft, sehen wir eine Mondfinsternis. Meistens steht der Vollmond aber weit über oder unter des Erdschattens, da die Mondbahn um fünf Grad gegenüber der Erdbahn geneigt ist. Daher sind sowohl Mond- als auch Sonnenfinsternisse (dann steht der Mond zwischen Erde und Sonne) recht selten. In einem Jahr gibt es 12 bis 13 Vollmonde, bei drei davon taucht er durchschnittlich in den Kernschatten der Erde ein. Eine Mondfinsternis sehen wir aber nur dann, wenn der Mond zu dieser Zeit bei uns über dem Horizont steht; sonst ist die Finsternis von anderswo auf der Erde zu sehen.

Der Erdschatten im Weltraum hat zwei Bereiche: den inneren Kernschatten und den äußeren Halbschatten. Wenn der Mond mit seiner ganzen Scheibe im Kernschatten steht, spricht man von einer totalen Mondfinsternis. Bei einer partiellen Mondfinsternis betritt der Mond den Kernschatten nur zu einem Teil. Ein Durchgang des Mondes durch den äußeren Halbschatten der Erde wird Halbschatten-Mondfinsternis genannt – sie ist kaum wahrzunehmen.

Wie läuft die Mondfinsternis am 16. Mai ab?
Bei der totalen Mondfinsternis am 16. Mai tritt der Mond vollständig in den Kernschatten der Erde ein. Die Totalität beginnt um 5:29 Uhr – genau dann, wenn der Mond von der Mitte Deutschlands aus gesehen gerade unter geht. Weiter im Osten verpasst man den Beginn der Totalität, weiter im Westen kann man die totale Phase kurze Zeit beobachten. Um 6:12 Uhr wird die Mitte der Finsternis erreicht, um 6:54 Uhr endet die totale Phase.

Im Westen von Frankreich, in Spanien, Westafrika und von den Kanarischen Inseln aus kann die Mondfinsternis bis zur Mitte der Totalität und darüber hinaus verfolgt werden. Optimale Beobachtungsbedingungen bieten sich im Ostteil der USA und ganz Südamerika.

Verlauf der totalen Mondfinsternis am 16. Mai 2022. Grafik: Vereinigung der Sternfreunde e.V./Sven Melchert.

Was kann man von der Mondfinsternis am 16. Mai 2022 sehen?
Beobachter in Deutschland brauchen neben klarem Himmel einen freien Blick zum Südwesthorizont und müssen besonders früh aufstehen. Kurz nach 3:30 Uhr bewegt sich die Mondscheibe in den Halbschatten der Erde, was etwa ab 4 Uhr als leichte Dämpfung des Mondlichts auffallen wird. Um kurz vor 4:30 Uhr tritt der Mond dann in den Kernschatten der Erde ein und die eigentliche Mondfinsternis beginnt. Dann steht der Mond aber nur noch 8 Grad über dem Südwesthorizont und sinkt mit dem Fortschreiten der Finsternis langsam tiefer. Gleichzeitig hellt die Morgendämmerung den Himmel immer mehr auf – je dunkler der Mond wird, desto heller wird der Himmel.

In der Praxis wird man diese Finsternis daher nur als partielle Mondfinsternis sehen können. Für viele wird gegen 5 Uhr Schluss sein. Dann ist der Mond zur Hälfte in der Schatten der Erde eingetreten und steht gerade mal vier Grad über dem Horizont. Sowohl für Beobachter als auch für Fotografen beginnt jetzt die Herausforderung: wie lange kann man den teilweise verfinsterten Mond noch sehen oder fotografieren, wenn er sich dem Horizont nähert und die zunehmende Dämmerung den Himmel immer mehr aufhellt? Für Fotos der Mondfinsternis kann man Übersichtsaufnahmen mit einem schönen Vordergrundmotiv machen oder ein Teleobjektiv verwenden und sollte die Kamera dazu auf einem Stativ befestigen.

Die Mondfinsternis am Morgen des 16. Mai 2022 über dem Südwesthorizont. Mit Beginn der Totalität geht der Mond von Deutschland aus gesehen bereits unter. Grafik: Vereinigung der Sternfreunde e.V./Sven Melchert.

Wann kommt die nächste Mondfinsternis?
Am 28. Oktober 2023 bietet sich abends eine kleine partielle Mondfinsternis, die in ihrem gesamten Verlauf beobachtet werden kann, ebenso am Morgen des 18. September 2024. Die totale Finsternis am 14. März 2025 wird ähnlich wie die am 16. Mai 2022 ablaufen – der Mond geht während der partiellen Phase morgens unter. Die nächste totale Mondfinsternis findet erst am 7. September 2025 statt – dann zur angenehmen Beobachtung am Abendhimmel.

45. Würzburger Frühjahrstagung: Online am 30. April 2022

Zusammenstellung von Screenshots von ca. 100 Webcam-Portraits aus der Software Zoom

Teilnehmer der Würzburger Frühjahrstagung 2021

Wie im letzten Jahr findet auch im Jahr 2022 die traditionsreiche Würzburger Frühjahrstagung der VdS aufgrund der Coronavirus-Situation in digitaler Form via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und erfolgt über https://tu-dortmund.zoom.us/j/92966668216?pwd=Zmw4MDFPVFRWcDVPSTFITjhJLzlRUT09
(Falls für Ihr Einwahlverfahren gesondert benötigt: der Kenncode lautet 771367)

Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Jede und Jeder ist herzlich willkommen, auch Nichtmitglieder. Wir haben ein überaus spannendes Programm, und würden uns über viele Besucherinnen und Besucher freuen.

Tagungsprogramm

10:00 – 10:10  Begrüßung (Dominik Elsässer)
10:15 – 11:15  Eröffnungsvortrag: Das Extremely Large Telescope (Leonard Burtscher, Universität Leiden)
11:30 – 12:15  Hochaufgelöste Fotografie der Sonne im Kontinuum (Laura M. Schreiber)
12:15 – 13:15  Mittagspause
13:15 – 14:00  Making-of Kirchheim 360° (Michael Schomann)
14:10 – 15:10  3D-Drucker im Astronomie-Selbstbau (Vortrag mit Live-Demo, Florian Bleymann)
15:20 – 15:45  Die Nova Cas 2021 (Siegfried Hold)
15:45 – 16:00  Kaffeepause
16:00 – 16:30  Kleiner Komet – ganz groß: der ungewöhnliche Komet Leonard (Michael Jäger)
16:35 – 17:20  Remote-Sternwarten – Faszination des Südsternhimmels und Gründung einer neuen VdS-Arbeitsgruppe (Kai-Oliver Detken)
17:25 – 17:30  Verabschiedung und Ausblick (Dominik Elsässer)

Download des Programms als PDF

15th European Symposium for the Protection of the Night Sky

Lichtverschmutzung ist ein wichtiges Thema unserer Zeit: zum Schutz der Natur und zum Erhalt des dunklen Nachthimmels. Die VdS-Fachgruppe Dark Sky richtet in diesem Jahr vom 30. April bis zum 2. Mai das „15th European Symposium for the Protection of the Night Sky“ aus. Veranstaltungsort ist die Sternenstadt Fulda am Rand des Sternenpark Rhön, die Teilnahme aber auch online möglich. Die Tagung bietet Informationen und Austausch zu

Eine Anmeldung ist erforderlich, weitere Informationen finden Sie unter www.lichtverschmutzung.de/symposium_2022/

Jugend-Aktiven-Treffen 2022

 

Machst du aktiv Jugendarbeit in der Astronomie? Dann bist du herzlich eingeladen zum Jugend-Aktiven-Treffen. Der Termin vom 13. bis 15. Mai 2022 im Boglerhaus 50 Kilometer südlich von Kassel wurde nun verschoben. Ein neuer Termin wird rechtzeitig auch an dieser Stelle bekannt gegeben werden. Eine Vor-Anmeldung zur Interessensbekundung für das Jugend-Aktiven-Treffen kann hier angemeldet werden: https://sternfreunde.de/Formulare/anmeldung-jugend-aktiven-treffen/

Lucia Härer als Organisatorin schreibt dazu: „Ich freue mich diejenigen von euch die Zeit haben dort zu sehen! Anbei auch ein Flyer für das Treffen, den ihr gerne weitergeben könnt. Das Datum wird sich jedoch ändern!!! Vielleicht gibt es ja an euren Sternwarten noch andere Interessierte.“

Astronomie-Jugend-Umfrage

 

Es gibt eine Astronomie-Jugend-Umfrage auf unserer Webseite, die mit folgenden Worten startet: „Hallo! Du begeisterst Dich für Astronomie und Raumfahrt? Schön, dass Du dir Zeit für unsere Umfrage nimmst!“ Hier geht es zur Umfrage https://framaforms.org/astronomie-jugend-umfrage-1643998881

Organisiert wird die Umfrage und ihr Ergebnis von Lucia Härer, die sowohl in der VEGA wie auch dem VdS-Vorstand aktiv ist.

60 Jahre Sterne und Weltraum – wir gratulieren!

 

Gerade erschien die Jubiläumsausgabe der Zeitschrift Sterne und Weltraum mit der Nummer 4/2022. Im April 1962 begann die Erfolgsgeschichte auf dem Heidelberger Königstuhl. Die Vereinigung der Sternfreunde ist seitdem eng verbunden mit der Zeitschrift. Viele unserer Mitglieder nutzen die Möglichkeit Sterne und Weltraum günstiger zu abonnieren.

Es gibt zu dem Jubiläum eine Sonderseite auf der Webseite des Verlages. Dort kann man z.B. völlig kostenfrei auch die allererste Ausgabe vom April 1962 als PDF downloaden. Wer darin stöbert, erkennt den technischen Fortschritt bis heute. Damals waren alle Abbildungen in Schwarzweiß, die Postleitzahlen noch vierstellig und die beworbenen Teleskope weit entfernt von unserer heutigen digitalen Welt.

Wir wünschen der Zeitschrift Sterne und Weltraum noch viele gute gemeinsame Jahre zu unser aller Lieblingsthema der Astronomie. Gerade in der heutigen Zeit ist die Kommunikation wichtiger denn je und beinahe täglich gibt es neue spannende Meldungen aus Astronomie und Raumfahrt. Herzlichen Dank an die Redaktionen von SuW und allen beteiligten Sternfreunden für die vergangenen 60 Jahre.