Saturn am Abendhimmel

25. März 2009 - g.grutzeck

Der Ringplanet Saturn kann zur Zeit die ganze Nacht über beobachtet werden. Zu angenehmen Uhrzeiten lässt sich der Ringplanet leicht am Abendhimmel im südlichen Bereich des Sternbildes Löwe auffinden. Ende März passiert Saturn etwa gegen Mitternacht den höchsten Punkt seiner Bahn am Himmel im Süden, im April und Mai verlagert sich dieser Zeitpunkt dann nach vorne. Die faszinierenden Ringe sind in diesem Jahr wenig geöffnet, eine Frage der Perspektive. Im Dezember 2008 blickte man von der Erde aus direkt auf die Kante, sodass für kurze Zeit je nach Instrument allenfalls eine Linie zu sehen war. Die gleiche Perspektive bietet sich nach dem weiteren Umlauf der Erde um die Sonne theoretisch noch einmal am 3. September, dann steht der Planet allerdings am Taghimmel.
Der Saturn umkreist auf seiner Bahn die Sonne in etwa 29,5 Jahren. Die Rotationsachse und das Ringsystem des Planeten sind gegenüber der gedachten Bahnebene dieses Umlaufs um die Sonne geneigt, bleiben aber – wie ein Kreisel – in der gleichen räumlichen Lage. Dadurch schauen wir von der Erde mal von oben, mal von unten auf die Ringe. Sehen wir von der Erde aus genau von der Seite auf die Ringe, kommt es wie jetzt im Dezember 2008 und September 2009 zur Kantenstellung. Aktuell kann man die Ringe auch im kleineren Fernrohr noch gut erkennen. Außerdem lässt sich das Wechselspiel der Saturnmonde beobachten. Insbesondere Titan, der größte der Monde, ist mit einer Helligkeit von etwa 8.4m ein leichtes Objekt.

Aufsuchkarte für den Planeten Saturn im südlichen Bereich des Sternbilds Löwe.Die kleine Übersichtskarte zeigt die Position Ende März 2009 gegen Mitternacht.