Finsternispfad der Bedeckung durch Roma nördlicher

12. Juli 2010 - g.grutzeck

Am Abend des 8. Juli wurde der Stern 2.7 mag hellen Stern delta Oph im Sternbild Schlangenträger von dem nur 13.5 mag hellen Asteroiden (472) Roma bedeckt. Der Pfad der Finsternis verlief nördlicher als vorausberechnet, ein Tribut an die Unsicherheit der exakten Position der beteiligten Himmelskörper. Etwa am nördlichen Rand der vorausberechneten Pfadgrenze (42% Wahrscheinlichkeit) gab es ersten Rückmeldungen zufolge erfolgreiche Beobachtungen.
Die Beobachter, die an ihrem Standort die Bedeckung verfolgen konnten, meldeten eine Verfinsterung zwischen 1 und 5 Sekunden, wobei Beginn und Ende der Verfinsterung nicht scharf begrenzt sondern mit einem kurzen Dimmen einhergingen.
Nur selten wird ein so heller Stern bedeckt, der auch mit bloßem Auge zu sehen ist. Die Fachgruppe Sternbedeckungen der VdS kann nicht zuletzt angesichts eines vielerorts wolkenfreien Himmels am Abend des 8. Juli auf viele Rückmeldungen von Beobachtern setzen.
Aus den Beobachtungsergebnissen soll im Idealfall ein Rückschluss auf die Form des Asteroiden erfolgen, wenn eine ausreichende Zahl geeigneter Messungen eingeht. Die Auswertung durch die Iota-Es wird voraussichtlich Mitte  bis Ende Juli vorliegen.