Ein Komet am Weihnachtshimmel 2015

12. Dezember 2015 - g.grutzeck

Ob der Stern von Bethlehem auf einem wirklichen Himmelsereignis basiert, darüber darf weiterhin trefflich gestritten werden. Dargestellt wird er oft als Komet. Zum Jahresende 2015 ist am Morgenhimmel wirklich ein Komet zumindest im Fernglas zu finden C/2013 US10 Catalina.
Catalina ist gerade zu schwach, um mit bloßem Auge gesehen zu werden, mit einem Fernglas als "Lichtverstäker" ist der Komet als grünlich verwaschener Stern aber gut zu erkennen – wolkenfreien Himmel vorausgesetzt. Als 
Der Komet bewegt sich vor den Hintergrundsternen und die Position am Himmel ändert sich laufend. Um das Aufsuchen des Kometen vorzubereiten, können Sie beispielsweise den Dienst Heaven’s above nutzen.
Geben Sie in das Aufsuchformular im Internet zum Kometen die Beobachtungszeit (vor Einsetzen der morgendlichen Dämmerung, z. B. 7 Uhr oder früher) ein, drücken Sie die Taste "Aktualisieren"  und Sie erhalten als Anzeige eine Übersichtsdarstellung sowie einen detaillierteren Ausschnitt angezeigt, in dessen Zentrum der Komet ist.
Venus strahlt am Morgenhimmel sehr auffällig im Südosten (der ebenfalls auffällig helle Stern weiter westlich (rechts) oberhalb ist Jupiter). Nehmen Sie ein Fernglas, stellen Sie Venus als Ausgangspunkt ein und bewegen das Fernglas dann langsam in die auf der Übersichtskarte angezeigte Richtung. Ist der Komet im Blickfeld, ist er aufgrund des auffälligen Unterschiedes zu den umgebenden Sternen kaum zu übersehen. Die kleine Vergrößerung des Fernglases ergibt ein großes Bildfels, sodass man hier eine gute Übersicht hat und den Kometen nicht so leicht verfehlt. Der Schweif ist allerdings sehr lichtschwach und kann nur unter sehr guten Bedingungen erkannt werden, sollte es nicht zu Ausbrüchen kommen.
Laufend aktuelle Bilder zum Kometen sowie weitere Informationen finden Sie auf der Seite der VdS Fachgruppe Kometen unter http://kometen.fg-vds.de/pix/2013US10.htm 
Viel Erfolg beim Beobachten!