Die FG Veränderliche empfiehlt: AWB stellt einfache Beobachtung vor

12. Dezember 2015 - g.grutzeck

Die Astronomers Without Boders und die AAVSO haben eine einfache Anleitung für den Einstieg in die Beobachtung von Veränderlichen-Sternen verfasst, hier die deutsche Übersetzung mit Vergleichsternkarte:

Über die Beobachtung veränderlicher Sterne

Sterne erhellen unseren Himmel jede Nacht und bringen uns zum Nachdenken, was wohl dort oben sein möge. Sie unterscheiden sich in Farbe, Größe und Entfernung, manche von ihnen verändern auch ihre Helligkeit.
Dieses Projekt ist richtig für diejenigen, welche die Beobachtung von Sternen lieben, das Suchen nach Sternbildern und dadurch das Finden von diesen besonderen Sternen, welche die Helligkeit ändern.
Beobachte einen Stern über eine Reihe von Tagen, Wochen oder Monaten hinweg und erkenne, daß sie im Vergleich zu Nachbarsternen heller oder dunkler werden.
AAVSO (American Association of Variable Star Observig) und AWB (Astronomers Without Boders) helfen beim Auffinden bekannter Veränderlicher und üben mit Dir die Beobachtung über die ganze Periode hinweg (vom hellsten bis zum schwächsten Licht). Die AAVSO sucht Beobachter für ihre Datensammlung, welche auch von Profi-Astronomen zum besseren Verständnis über Veränderliche genutzt wird.
Für die Veränderlichkeit von Sternen gibt es verschiedene Ursachen. Pulsierende Veränderliche schwellen z. B. an und ab, hervorgerufen durch innere Kräfte. Ein Bedeckungsveränderlicher verdunkelt sich, sobald sein schwächerer Partner ihn verdeckt und steigt wieder ins Ruhelicht, wenn die Bedeckung vorüber ist. Einige Veränderliche bilden ganz enge Paare, hierbei kommt es auch zu Massenaustausch zwischen den beiden Sternen.
 
Hört sich schwierig an? Man muß nicht studiert haben, um die Helligkeitsveränderungen an Sternen zu erkennen. Du kannst aber bei der Veränderlichenbeobachtung ein wenig wissenschaftlich mitarbeiten. Du brauchst auch kein teures Gerät dafür. Klar, Teleskope oder Ferngläser würden Dir mehr veränderliche Sterne bescheren, aber selbst mit bloßem Augen kannst Du schon loslegen. Und dies sollte die erste Erfahrung sein.
 
Wie wird gestartet?
 

  1.  Du suchst den Veränderlichen, dabei helfen Dir Aufsuchkarten
  2. Du wählst Dir zwei Nachbarsterne als Vergleichssterne, einen heller und einen schwächer als den Veränderlichen, auch hierbei helfen Dir Karten mit Vergleichsstern-Helligkeiten
  3. Du schätzt die Helligkeit des Veränderlichen durch Vergleich mit den beiden Nachbarsternen.
  4. Du notierst den Helligkeitswert und die Uhrzeit, beides kannst Du dann einer Organisation wie der AAVSO (oder in Deutschland der BAV (Bundesdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Veränderliche Sterne e.V.) senden.

Als Beobachtungsempfehlung haben wir Algol oder Beta Persei herausgesucht, einer der am Besten untersuchten Veränderlichen überhaupt. Er wird innerhalb von 3 Tagen von einem Partner verdeckt, ist also ein Doppelstern bzw. ein Bedeckungsveränderlicher.
Hier die Aufsuch- und Vergleichsternkarte, alles mit bloßem Auge im Winter und auch noch im Frühjahr machbar.
Hinweis: Du solltest Geduld mitbringen und jede klare Nacht hinschauen. Meistens wirst Du den Stern in seinem Normallicht finden. Sollte er schwächer sein als sonst, findet gerade ein Bedeckung durch den Partnerstern statt.
Die BAV gibt Vorhersagen für veränderliche Sterne heraus, auch für Algol. In Jahrbüchern oder Astro-Zeitschriften finden sich auch manchmal Hinweise auf ihn.
Hilfe unter: www.bav-astro.de oder www.veraenderliche.de Original-Text und Aufsichkarten unter: http://astronomerswithoutborders.org/awb-programs/community-based-programs/variable-star-observing.html