Dark Sky

(Initiative gegen Lichtverschmutzung)

Anliegen der Fachgruppe DARK SKY sind:

  • Über das Problem der Lichtverschmutzung allgemein zu informieren, z.B. auf der Internetseite www.lichtverschmutzung.de.
  • Messungen der Himmelshelligkeit und von Lichtimmissionen zu unterstützen.
  • Eine nachhaltige umweltfreundliche künstliche Beleuchtung zu unterstützen, die keine Lichtverschmutzung erzeugt, Ressourcen und die Biodiversität schont.
  • Bürger, Kommunen und weitere Körperschaften zu beraten, wie Lichtverschmutzung zu reduzieren ist.
  • Aufklärung über neueste Entwicklungen in der Lichttechnik unter besonderer Berücksichtigung von Einsparmöglichkeiten.
  • Beratung und Hilfestellung bei Planungen von notwendigen neuen lichttechnischen Anlagen.
  • Beratung und Unterstützung bei der Einrichtung zertifizierter Sternenparks und – Kommunen als Best Practice-Beispiele zur Reduzierung der Lichtverschmutzung.
  • Unterstützung und Förderung des Astrotourismus (beispielsweise auf der ITB Berlin).
  • Kooperation mit Forschungsprojekten und anderen Initiativen gegen Lichtverschmutzung (z.B. Naturschutzverbänden). 
  • Vernetzung mit Akteuren im In- und Ausland, Kooperation mit zahlreichen europäischen Dark Sky Gruppen.
  • Mitarbeit am „European Symposium for the Protection of the Night“ und den Fachkonferenzen „ALAN-Artificial Light at Night“ und „Light Pollution: Theory, Modelling and Measurements“.
Der Sternenhimmel über dem Wattenmeer vor der Insel Pellworm (Foto: A. Hänel)

Konkret hat die Fachgruppe mitgearbeitet bei dem Forschungsnetzwerk „Verlust der Nacht“, dem EU-Projekten „Loss of the Night Network“. 

Teleskoptreffen im Sternenpark Westhavelland (Foto: A. Hänel)

Die Fachgruppe hat bei der Einrichtung der deutschen Sternenparks (Naturpark Westhavelland, Nationalpark Eifel, Biosphärenreservat Rhön, Winklmoosalm, sternentsadt Fulda) mitgeholfen, ebenso wie einigen internationalen. Ein jährliches Treffen von Sternenparks und 
–interessenten im deutschsprachigen Raum wurde zum Erfahrungsaustausch eingerichtet Für den Verband deutscher Naturparks wurden Kriterien zur Reduzierung der Lichtverschmutzung in der Qualitätsoffensive der Naturparks erarbeitet.

Umprogrammierung der Beleuchtung auf der Insel Spiekeroog (Foto: A. Hänel)

Ansprechpartner der Fachgruppe

Andreas Hänel
Am Sportplatz 7
49124 Georgsmarienhütte

Postalischen Anfragen bitte Rückporto beilegen!

Telefon
+49 176 45898775  

E-Mail ahaenel@uos.de

Webseite http://www.lichtverschmutzung.de

Forum
forum.vdsastro.de

Für eine natürliche Nacht zum Schutz von Mensch und Umwelt: Resolution zur Vermeidung von Lichtverschmutzung.