Die Vereinigung der Sternfreunde e.V. ist mit rund 4000 Mitgliedern der größte überregionale Verein von Astronomie-Interessierten im deutschsprachigen Raum. Zu den Mitgliedern der VdS zählen aber nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Volkssternwarten, Schulen, Planetarien, amateurastronomische Vereine und Arbeitsgemeinschaften. Innerhalb der VdS widmen sich 19 verschiedene Fachgruppen spezielleren Themengebieten. Zusätzlich zur Förderung der astronomischen Volksbildung sieht sich die VdS auch als Mittlerin zwischen Amateur- und Fachastronomie und der Öffentlichkeit.

Aktuelles aus der VdS und weitere Neuigkeiten aus der Astronomie

Interessieren Sie sich für die neuesten Himmelsereignisse? Oder für die aktuellen Termine in der Astronomie-Szene?

Wissenschaftsjahr 2023 – Unser Universum

15. Januar 2023 - Sven Melchert

„Unser Universum“ – das ist nicht nur im Wissenschaftsjahr 2023 ganz unser Ding und bietet allen Vereinen, Sternwarten, Planetarien und in der Öffentlichkeit aktiven Amateurastronomen vielfältige Gelegenheit, unsere Begeisterung für […]

Weiterlesen...

Asteroid (994) Otthild bedeckt Mehrfachsystem 38 Lyncis

5. Januar 2023 - Oliver Klös

Die International Occultation Timing Association / European Section (IOTA/ES) (VdS-Fachgruppe Sternbedeckungen) ruft euch zur Beobachtung der hellsten Sternbedeckung durch einen Asteroiden über Deutschland im Jahr 2023 auf.  Am 12. Januar […]

Weiterlesen...

Fernglaskomet im Anflug

2. Januar 2023 - Sven Melchert

Das neue Jahr bietet uns gleich ein interessantes Himmelsschauspiel: der Komet C/2022 E3 (ZTF) wird Anfang Februar mit ca. 5,5 mag seine maximale Helligkeit erreichen und gut mit dem Fernglas […]

Weiterlesen...

Allen Sternfreunden ein gutes neues Jahr 2023

27. Dezember 2022 - Michael Schomann

In 400 Kilometer Höhe mit Blick auf unsere Erde ist die Internationale Weltraum Station unterwegs als ein friedlicher Außenposten der Menschheit. Mitten in der Corona Pandemie startete im Herbst 2021 […]

Weiterlesen...
Weitere Neuigkeiten

RiffReporter - Die Weltraumreporter Weil Weltraum guten Journalismus braucht