Dark Sky – Auszeichnung für Dr. Andreas Hänel

30. Oktober 2009 - g.grutzeck

Die International Dark Sky Association (IDA) hat im Rahmen des Europäischen Symposiums zum Schutz des Nachthimmels im nordirischen Armagh Dr. Andreas Hänel für seine Verdienste um die mit dem IDA Galileo Award geehrt. Dieser Preis wird für herausragende Anstrengungen zur Reduktion der Lichtverschmutzung in Europa verliehen. Gewürdigt wurde der als Leiter der VdS-Fachgruppe Dark Sky und Direktor im Planetarium/Museum am Schölerberg in Osnabrück bekannte Preisträger im Rahmen der Laudation für sein Engagement in den vergangenen Jahren. Hervorgehoben wurden dabei unter anderem Kampagnen für intelligente Beleuchtungslösungen und die systematische  Erfassung der Qualität des Nachthimmels mit Sky-Quality-Meter-Instrumenten. Im Rahmen der Tagung referierte er über LED-Straßenleuchten in mehreren deutschen Städten und deren Einflüsse auf die Lichtverschmutzung.

Auch der zweite bei der Tagung vergebene Preis ging ebenfalls nach Deutschland. Mit dem IDA Outdoor Lighting Award wurde das Dial4light System bedacht. Im Ort Dörentrup hatte man eine besondere Idee, um dem Wunsch nach einem dunklen Himmel und Sicherheitsbedürfnissen von Bürgern gleichsam Rechnung zu tragen. Ein vom Einwohner Dieter Grothe entwickeltes System ermöglicht es den Bürgern, mit zuvor registrierten Mobiltelefonen bei Bedarf für 15 Minuten die Straßenbeleuchtung anzuschalten. Ansonsten bleibt es zwischen 23 Uhr Abends und 6 Uhr morgens dunkel.