Mondfinsternis: VdS am 10. Dezember live dabei

15. Dezember 2011 - g.grutzeck

Am 10. Dezember geht der Vollmond in Deutschland verfinstert auf. Von der totalen Mondfinsternis sehen wir allerdings nur den hinteren Teil im zeitlichen Verlauf, wenn der Mond bereits den Kernschatten der Erde zum Teil wieder verlassen hat (partielle Phase).
 
 Aufnahmeserie von Stefan Westphal, aufgenommen in der Nähe von Magdeburg. Überrascht von der  guten Sichtbarkeit wurden die Bilder mit einer Panasonic Digicam aufgenommen durch ein 7×50-Feldstecher.
 
Auf Amrum konnte Jost Jahn dieses stimmungsvolle Bild aufnehmen. Die gesame Bildersequenz der Finsternis hat er zu einem Zeitraffervideo zusammengestellt, das bei Youtube aufgerufen werden kann unter http://www.youtube.com/watch?v=Xj6PL40VFXM  
Wolfgang Meirich konnte die Mondfinsternis in der Nähe von Ilsede bei Peine verfolgen. Seinen Beobachtungsbericht mit weiteren Bildern hat er in einem Blog unter folgendem Link veröffentlicht: www.sofireisender.wordpress.com/astrofotografie/mondfinsternis-10-dezember-2011/  
 In Mannheim Friedrichsfeld konnte Johann Welling den verfinsterten Mond mit einer Panasonic LX2 ablichten.

Carsten Debbe aus Rödinghausen gelang diese Aufnahme des verfinseterten Mondes. Aufnahmedaten: Teleobjektiv 500mm 1:8 bei bl. 8, Belichtungszeit 1/50s, ISO 800, Canon EOS 300D auf Stativ.

Blick auf Teltge, einem Ortsteil von Peine mit dem verfinsterten Mond am Himmel. Aufgenommen von Rainer Guse mit einer Canon EOS1000D, 75 mm Brennweite, 0,3 s bei ISO 400.

+++ Live-Bericht +++

10.12.2011 – 15:00 Uhr
Die Finsternis hat begonnen, um 15:05 ist der Beginn de Totalität. Das ist aber noch Theorie, denn der Mond geht in Deutschland auch im äußersten Osten erst eine halbe Stunde später auf und dann ist der Himmel noch recht hell. In Frankfurt an der Oder geht der Mond um 15:46 Uhr auf. Um 15:57 endet die Totalität. Für die VdS-Sternwarte in Kirchheim bei Erfurt ist der Aufgang für 16:08 Uhr berechnet. In Köln, wo dieser Bericht in den nächsten Stunden entsteht, erst um 16:25 Uhr. Um 17:18 endet dann die partielle Finsternis.
10.12.2011 – 15:05 Uhr
Jetzt hat die totale Phase der Mondfinsternis begonnen. Aber eben nur dort gut zu sehen, wo der Mond am Nachthimmel steht, weit östlich von Deutschland. Blicken wir zumindest mal auf das Wetter. Über dem Süden liegt ein dichtes Wolkenband. Über der Mitte liegen zentral einige Wolken, die nach Osten ziehen, eine Frage, die richtige Lücke zu erwischen, gerade bei einem so horizontnahen Ereignis. Ganz im Norden noch einmal Wolken, dazwischen größere Lücken. Im Westen ist es aktuell nur leicht bewölkt, über die Niederlande ziehen aber Wolken heran. Wie so oft eine Frage des Timings. Daumen drücken.
10.12.2011 – 15:45 Uhr
Das Internet erlaubt es, einen Blick auf den Mond von anderen Erdteilen aus zu richten: Hier ein paar Links: http://www.livestream.com/swansiliguri http://events.slooh.com/ http://www.livestream.com/swansiliguri 10.12.2011 – 16:05 Uhr
Sollte es der Himmel über der VdS-Sternwarte in Kirchheim bei Erfurt erlauben, wird das Mondbild unter folgender URL live üvertragen:http://sternwarte-kirchheim.de/index.php?id=61 10.12.2011 – 16:20 Uhr
Ein großes Gebiet südlich von Bremen und der äußere Westen sind auf dem aktuellen Satellitenbild die Orte mit den größten Lücken. In Köln geht es nun erst mal nach draußen, um in Kürze (hoffentlich) ein paar Bilder gewinnen zu können.
10.12.2011 – 17:18 Uhr
Das war leider knapp daneben in Köln genau wie bei der letzten Finsternis. Gerade erst bricht der Mond durch die Lücken am Rand der Wolkendecke am Horizont, die sich in exakt passender Richtung zur Unzeit aufschob. Zu spät, denn die partielle Phase ist vorbei. Wieder Pech gehabt. Nun sind wir gespannt, wer mehr Glück hatte. Mehr als eine Aufhellung im Grau war in der entscheidenden Phase nicht drin, während sich Jupiter und Venus am ansonsonsten nur von leichten Schleierwolken durchzogenen Himmel zeigten.

10.12.2011 – 17:30 Uhr
Westlich Köln zieht sich der Himmel nun erst einmal weiter zu und der Mond erhellt noch immer nur die Wolkenkante und spitzt allenfalls durch kleine Lücken.  Die Durchsicht des Films zeigte auch, dass auch die VdS-Sternwarte in Kirchheim von den Wolken über der Mitte Deutschlands erfasst wurde. Beobachter in einer Linie etwa Osnabrück Hannover sollten laut Satellitenfilm freie Sicht gehabt haben. Auch im Rhein-Main-Neckar Raum und östlich davon könnte der ein oder andere Blick gelungen sein.
10.12.2011 – 17:40 Uhr
Im Internet bislang nur einige Erfolgsmeldungen zu finden. Unter anderen hatte die Volkssternwarte Bonn am Beobachtungsort auf dem Alten Zoll erfolg und 40 Besucher konnten die Finsternis dort miterleben. Wer Bilder aufnehmen konnte, möge diese an mondfinsternis@vds-astro.de senden, diese werden in diesen Beitrag nach Eintreffen mit einbezogen und eine Auswahl im VdS-Journal für Astronomie publiziert. Müßig zu erwähnen, dass der Vollmond nun über die Wolken gestiegen ist und die Landschaft erleuchtet –  unverfinstert.
Damit endet dieser Bericht von einem leider nur sehr kurzen Zeitfenster der Mondfinsternis am 10. Dezember 2011.

+++ Ende Live-Bericht +++

Auch wenn wir die Totalität damit in Deutschland verpassen birgt der Aufgang des teilweise verfinsterten Mondes ein paar reizvolle Bildmotive in Komposition mit Landschaft oder Gebäuden. Die VdS steht an verschiedenen Standorten bereit und wird hier auf dieser Website live aktuelle Bilder einstellen.
Gut postiert ist die VdS-Sternwarte in Kirchheim in Thüringen nahe Erfurt. Im Osten geht der Mond früher auf, als in der westlichen Landesteilen, sodass mehr von der Finsternis zu sehen sein wird – wenn das Wetter mitspielt und keine Wolken den Blick auf den Mond nahe dem Horizont verbergen.
Auch an anderen Standorten stehen Sternfreunde bereit. Wenn Sie eine schöne Aufnahme erzielen konnten, senden Sie uns diese doch einfach per Mail an mondfinsternis@vds-astro.de und wir binden Ihr Bild in unsere Berichterstattung ein. Natürlich können Sie mit Ihem Bild auch bei  unserem aktuellen Wettbewerb "Mein Bild vom Himmel" teilnehmen.