Spezialseite zu den Kometen 2013: C/2011 L4 (PANSTARRS) und C/2012 S1 (ISON)

12. März 2013 - g.grutzeck

Das Jahr 2013 verspricht einige besonders interessante Kometen. Wir haben seitens der VdS schon zahlreiche Anfragen zu diesem Thema erhalten. Zudem bieten Vereine und Organisationen aus diesem Anlass spezielle Angebote und Vorträge an und haben die Kometen in die öffentlichen Führungen integriert. Grund genug, im Bereich "Beobachten" unserer Website eine Spezialseite zu den Kometen 2013  C/2011 L4 (PANSTARRS) und C/2012 S1 (ISON) anzulegen, auf der die VdS-Fachgruppe Kometen die wichtigsten Informationen zusammenstellt und laufend aktualisiert.
Diese Aktualisierung ist notwendig, denn Kometen sind unberechenbare Naturerscheinungen und wie hell ein Komet genau wird, das lässt sich aus seiner Bahn und Erfahrungswerten nur abschätzen. Überraschungen, was die Helligkeit und damit den beim Beobachter sich einstellenden Eindruck angeht, gibt es in beide Richtungen. Manch blasser Komet wurde nach einem Ausbruch zum spektakulären Objekt, manch vielversprechender Kandidat erfüllte die Erwartungen nicht. Das ist aber auch ein Teil der Faszintion, die von diesen Himmelskörpern ausgeht. Was ein Komet ist und wieso er einen Schweif bildet, das ist ebenfalls Gegenstand unserer Themenseite.
Als erstes Objekt nähert sich aktuell der Komet C/2011 L4 (PanSTARRS). Er fliegt von der Erde aus gesehen von Süden auf die Sonne zu, auf der Südhalbkugel ist er auf seinem Weg Richtung Sonne zu beobachten, bei uns auf der Nordhalbkugel steigt das Objekt zunächst nicht über den Horizont. Am 10. März wird der Komet dann der Sonne auf seiner Bahn am  nächsten kommen und um die Sonne herumfliegen. Dann wird es für die Nordhalbkugel spannend, während die Bewohner der Südhalbkugel vom weiteren Geschehen ausgeblendet sind: wie übersteht der Komet die Passage? Erhöht er die Aktivität? Bricht er gar auseinander. Wenige Tage später werden wir den Kometen – gutes Wetter vorausgesetzt kurz nach Sonnenuntergang  in der Nähe des Stelle, an der die Sonne unterging beobachten können. Ob als beeindruckende Erscheinung oder blasser Nebelfleck in der Dämmerung, das wird man erst sehen, wenn es so weit ist. Es bleibt spannend! 
Je weiter sich der Komet von der Sonne entfernt, desto dunkler ist der Himmel und umso besser hebt sich der Komet aus der Dämmerung ab. Zugleich nimmt mit zunehmender Entfernung von der Sonne aber auch in der Regel die Aktivität auf dem Kometen und damit seine Helligkeit ab. Es ist meist nur ein kleines Zeitfenster, indem ein Komet seine volle Pracht entfalten kann. Die Spezialseite zu den Kometen im Menü "Beobachten" aufrufen