Heute ist Astronomietag: Ferne Welten zum Miterleben

4. April 2014 - g.grutzeck
Mit einem Suchformular auf unserer Website können Interessierte öffentliche Veranstaltungsangebote finden, die in Schulen, Vereinsheimen, Sternwarten und an anderen Beobachtungsplätzen angeboten werden. Auf Facebook unter www.facebook.com/sternfreunde und auf twitter (#astronomietag2014) sind Veranstalter und Besucher herzlich eingeladen Impressionen vom Astronomietag zu teilen.
Die Himmelsführungen umfassen neben Mars und Mond auch den Riesenplaneten Jupiter mit seinen Begleitern. In den Teleskopen der Sternfreunde ebenfalls zu bestaunen sind Sternhaufen, Gasnebel und ferne Galaxien, deren Schein aus so großer Distanz kommt, dass das Licht, was wir heute sehen vor Millionen von Jahren ausgesendet wurde.
Sollte das Wetter keinen klaren Blick zulassen beachten Sie bitte die Hinweise der Veranstalter. Vielerorts werden auch Vorträge oder explizite Ausweichprogramme angeboten. Aufgrund der aktuellen Wetterlage, bei der Wolken, Wolkenlücken und klarer Himmel sich abwechseln lohnt sich auch ein genauer Blick auf die aktuelle Entwicklung. Aktuelle, animierte Satellitenbilder finden sich etwa beim Dienst sat24.com.
Neben dem nachhaltigen Eindruck, einmal mit eigenen Augen auf ferne Welten geblickt zu haben, informieren die Hobby-Astronomen in Führungen und Vorträgen über ihre Aktivitäten, in deren Mittelpunkt die Naturbeobachtung und das Verständnis für die Abläufe am Himmel stehen. Bei der Erforschung der Weltraumwüsten wird auch die aktuelle Kometen-Mission Rosetta mit dem Lander Philae Thema sein, deren im November geplante Landung auf einem Kometen neue Erkenntnisse darüber bringen dürfte, wie sich aus wüstenähnlichen Brocken aus den Anfängen des Sonnensystems so etwas wie die Erde entwickeln konnte.
Der Astronomietag ist eine Initiative der Vereinigung der Sternfreunde (VdS), der mit über 4.000 Mitgliedern größten Vereinigung von Hobby-Astronomen im deutschsprachigen Raum. Zu den Veranstaltungen am Astronomietag erwarten die Veranstalter etwa 30.000 Besucher. Der Monat April ist der internationale “Global Astronomy Month”, in dessen Rahmen weltweit Veranstaltungen angeboten werden, die einem breiten Publikum den Nachthimmel näher bringen sollen und zugleich um den Schutz und die Bewahrung der dunklen Nacht vor künstlicher Beleuchtung werben, damit der Sternenhimmel als Naturerlebnis auch für kommende Generationen noch zu sehen sein wird.