32. Tagung und Mitgliederversammlung in Braunschweig vom 20.-22.11.2015

2. Dezember 2015 - g.grutzeck

Das Haus der Wissenschaft in Braunschweig  war der Ort der 32. Tagung  und Mitgliederversammlung der VdS am 21. November. Die Sternfreunde Braunschweig-Hondelage hatten sich als Gastgeber viel einfallen lassen, um den Teilnehmern ein spannendes und durchdachtes Programm zu bieten.
Nach einem lockeren Treffen am Freitagabend eröffnete Otto Guthier die Tagung am Samstag im Haus der Wissenschaft.  Frau Annegret Ihbe, Bürgermeisterin der Stadt Braunschweig, nutzte die Gelegenheit eines Grußworts um den Erfolg der Sternwarte  und die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit den Sternfreunden hervorzuheben.  Sie verfolgte im Anschluß noch einen Teil des Programms als Zuhörerin.
Für den ersten Vortrag konnte Prof. Dr. Joachim Block, Leiter der DLR Standorte Braunschweig, Göttingen und Trauen als Redner gewonnen werden,, der selbst zu den Hauptverantwortlichen der Rosetta-Mission gehört. In  einem außerordentlich eindringlichen und emphatischen Vortrag beschrieb er die Motivation, Durchführung und Ergebnisse des Kometen-Landungs-Projekt-Rosetta.
Peter Riepe, Leiter der VdS-Fachgruppe Astrofotografie, berichtete über Galaxienentdeckungen durch Amateure. Eine “Spezialeinheit” seiner Fachgruppe hat es durch die Zusammenarbeit bei der Belichtung und Auswertung vermocht,  bisher unbeachtete lichtschwache Objekte als Begleit-Galaxien größerer Galaxien zu identifizieren. 
Rainer Bartoschewitz berichtete fachlich sehr versiert und detailliert über dokumentierte Meteori-tenfälle in Deutschland im Lauf der Jahrhunderte. Im besonderen Fokus der Meteoritenfall im April 2013 in Braunschweig, als ein 1,3 Kilogramm schwerer Meteorit in einem Wohngebot einschlug. Stücke des Objekts konnten im benachbarten Staatlichen Naturhistorischen Museum Braunschweig in Augenschein genommen werden.
Ein Bericht über die Sternwarte Braunschweig-Hondelage durfte nicht fehlen: Hans Zimmermann und Rudi Michalik stellten ihre Sternwarte vor und zwar vom Spatenstich bis zum First Light. 
Im Anschluss  trat Dr. Carsten Wiedemann vom Institut für Raumfahrtsysteme in Braunschweig ans Rednerpult. Mit seinem rasanten Vortrag über die Problematik Weltraummüll erlebte die Tagung einen weiteren Höhepunkt. Seine Abteilung erfasst die alle bekannten Objekte auf Erdumlaufbahnen und macht anhand von Modellrechnungen Vorhersagen über das Risiko einer Kollision mit Weltraumschrott unterschiedlicher Größe in bestimmten Erdumlaufbahnen. 
Michael Schomann von den Braunschweiger Sternfreunden präsentierte Zeitraffer-Panorama-Bilder, die sich für Kuppelprojektionen eignen und durch eine Anordnung mehrerer Kameras mehr als 180° umfassen. Faszinierende Bildspähren zogen die Zuschauer in den Bann. 
Um 17.00 Uhr begann die Mitgliederversammlung der VdS. Dabei wurde der bisherige Vorstand einstimmig entlastet und im Amt bestätigt. Einige Wechsel bahnen sich bei den kooptierten Vorstandsmitgliedern an, die bei der ersten Sitzung dieser Amtsperiode zu bestimmen sein werden.
Das Wichtigste der 32. MV der VdS war jedoch die ebenfalls einstimmig verabschiedete Resolution gegen die Lichtverschmutzung, welche die VdS zusammen mit der Astronomischen Gesellschaft , des Verbandes der Planetarien Deutschlands sowie unter Mitwirkung der SuW noch in diesem Jahr herausbringen wird. Zuvor hatte VdS-Mitglied Dr. Andreas Hänel, Leiter der Fachgruppe gegen die Lichtverschmutzung und Mitbegründer eben dieser Resolution  den Teilnehmern die Problematik in einem Vortrag dargestellt. 
Der Vorstand lüftete danach das Geheimnis des diesmaligen Preisträgers für Astronomie in Deutschland, verliehen von der VdS: Ranga Yogeshwar! Er konnte leider nicht persönlich zur Preisverleihung kommen, die Übergabe soll nun bei nächster Gelegenheit erfolgen.
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung ließ man den Abend bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen. Der Sonntag bot mit der Besichtigung der Sternwarte in Braunschweig- Hondelage unter der Führung von Hans Zimmermann und Günter Beck sowie der Vorstellung des Wolfsburger Planetariums durch Rudi Michalik und Michael Schomann für die Gäste der Tagung noch zwei lohnenswerte Ziele.